10. Thomas Jenewein: Hinter den Kulissen der SAP Training & Change Community – Ziele, Kennzahlen und Zukunftspläne

von | 4. Jul 2024 | Einhorn und Glitzer

Zuletzt geändert am 4. Juli 2024

“Ich glaube, wenn man sich so anguckt, wie sich so digitale Ökosysteme entwickeln, da gehört Community eigentlich überall dazu, mit einer Plattform, zu skalieren, neudeutsch, die Kunden und Partner zu engagen. Ja, zu begeistern.”

Direkt zum Podcast

Shownotes

Takeaways

Die Wahl der richtigen Plattform

Ein entscheidender Faktor beim Aufbau einer Community ist die Wahl der richtigen Plattform. „Wir hatten einfach schon eine, war zwar die ganz pragmatische Lösung und die Frage ist, wo sind unsere Kunden und Partner? Und das ist eben auf LinkedIn“, erklärt Thomas. Die Entscheidung für LinkedIn basierte auf der Überlegung, wo sich die Zielgruppe der Community bereits aufhält und vernetzt.

Es ist wichtig, die Plattform zu wählen, die am besten zu den Bedürfnissen und Gewohnheiten der Zielgruppe passt. Dabei sollten Faktoren wie Benutzerfreundlichkeit, Funktionalitäten zur Interaktion und Vernetzung sowie die Möglichkeiten zur Erstellung und Teilung von Inhalten berücksichtigt werden. Eine sorgfältige Analyse und ein Verständnis der Zielgruppe sind unerlässlich, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Kennzahlen und Erfolgsmessung

Um den Erfolg und die Entwicklung der Community zu messen, arbeitet das Team mit verschiedenen Kennzahlen. „Wir haben verschiedene Kennzahlen, natürlich auch wenn das nicht der ultimativ beste ist, aber wir haben auch geguckt auf die Teilnehmenden, also wie viele Leute sind in der Gruppe, wie viele Leute davon sind aktiv, was sind so die Views, das kann man gut nach einem Jahr immer auswerten. Jetzt auf LinkedIn zum Beispiel oder auf unserer Community“, so Thomas.

Die Definition und Verfolgung von Kennzahlen ist entscheidend, um die Entwicklung der Community zu verstehen und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen. Neben quantitativen Kennzahlen wie Mitgliederzahlen, Aktivitätsraten und Views sollten auch qualitative Aspekte wie die Qualität der Interaktionen und der geteilten Inhalte berücksichtigt werden. Regelmäßige Auswertungen und Anpassungen der Kennzahlen sind wichtig, um die Community kontinuierlich zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Die Bedeutung regelmäßiger Treffen und aktiver Einbindung

Ein weiterer wichtiger Aspekt für eine lebendige Community sind regelmäßige Treffen und die aktive Einbindung der Mitglieder. „Ich denke, es gibt ja nicht entweder oder. Ich denke, es braucht regelmäßige Treffen. Jetzt nicht nur einmal im Jahr, das verebbte sonst“, betont Thomas. Formate wie die „Kaffee-Ecke“, eine einstündige Online-Session mit Input und Diskussion, bieten den Mitgliedern die Möglichkeit zum regelmäßigen Austausch.

Thomass Einblicke in die SAP Training & Change Community zeigen, wie wichtig die Wahl der richtigen Plattform, regelmäßige Treffen und die aktive Einbindung der Mitglieder für den Erfolg einer Community sind. Seine Erfahrungen und Erkenntnisse bieten wertvolle Anhaltspunkte für alle, die selbst eine engagierte und wertschöpfende Community aufbauen möchten. Die Bedeutung von Communities für die Entwicklung digitaler Ökosysteme wird in Zukunft weiter zunehmen – umso wichtiger ist es, sich jetzt mit den Best Practices und Erfolgsfaktoren vertraut zu machen.

Der Wert der Community für die Organisation Auf die Frage nach dem Wert der Community für SAP als Organisation antwortet Thomas: „Ich würde mal sagen, taktisch, businessmäßig geht es darum, Kundenbindung zu verbessern. Wir haben ja lange überlegt, wollen wir das nutzen als Vertriebskanal? Eher nicht. Wir denken auch eher, dass die Menschen, die da dabei sind, vor allem die, die sich aktiv engagieren, eher Multiplikatoren sind. Die sind aber super wichtig in so einem Ökosystem, mit dem SAP-Ökosystem.“

Die Community bietet für SAP die Möglichkeit, die Bindung zu Kunden und Partnern zu stärken und das Ökosystem rund um das Unternehmen zu fördern. Durch den Austausch und die Zusammenarbeit in der Community entstehen Multiplikatoren, die das Wissen und die Erfahrungen weitertragen und so indirekt zur Reichweite und zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Gleichzeitig dient die Community als wertvolle Feedback-Quelle und Ideengeber für die Weiterentwicklung von Produkten und Services.

Sie haben Fragen zum Thema Community Management? Dann melden Sie sich bei mir: Kontakt

Danke an 

Diesen Beitrag teilen

der Community-Management-Podcast

Einhorn & Glitzer – hier direkt anhören

Weitere Themen dieser Kategorie

5. Aktivierung der Nutzer

5. Aktivierung der Nutzer

Die dauerhafte Aktivierung der Nutzer ist eine der größten Herausforderungen im Aufbau von Communities. Es ist nicht so schwer zu Beginn oder zwischendrin immer mal wieder einen Peak zu erreichen. Doch die dauerhafte und langfristige Aktivierung der Mitglieder ist...

1. Ein Publikum ist keine Community

1. Ein Publikum ist keine Community

Überall hören wir den Begriff „Community“, doch wird er oft falsch verwendet. Im Podcast tauchen wir tief in die Welt der echten Communities ein. Direkt zum Podcast: Spotify Apple Amazon Shownotes: Was ist eine Community ⁠⁠Schritt für Schritt zur eigenen Community...

3. Bereite die Bühne, sei nicht der Star

3. Bereite die Bühne, sei nicht der Star

Die Rolle des Community Managers beschränkt sich nicht nur auf die Moderation von Online-Diskussionen. Sie fungieren als Brückenbauer. Direkt zum Podcast Spotify Apple Amazon Shownotes Ausbildungen im Community Management Meine Workshops Skillrad Events Was macht ein...

Newsletter abonnieren

Monatlich neueste Erkenntnisse und Tipps rund um das Thema Community Management

Datenschutz

Erfolgreich abonniert!