Weisen Sie Ihrem Team Schritte zu

von | 28. Feb 2020 | Community Management, Strategie

Zuletzt geändert am 10. August 2022

Haben Sie sich im letzten Kapitel das Bild aus unserem Projektplan angesehen? Haben Sie festgestellt, dass die Spalte “zugeordnet” leer ist?

Sie haben noch keiner bestimmten Person einen Schritt zugeordnet. Dies läuft meist darauf hinaus, dass die Schritte nicht abgeschlossen werden. Weisen Sie die Schritte bestimmten Personen zu, die sie an bestimmten Tagen ausführen sollen.

Wenn Sie als Solo-Community-Manager arbeiten, kann diese Phase einfach sein. Sie führen jeden Schritt selbst aus, ob es Ihnen gefällt oder nicht. Wenn Sie ein Team haben, überlegen Sie sorgfältig, wer die beste Person für jede einzelne Aufgabe ist.

Es ist verlockend und effizient Ihren Kollegen Arbeit zuzuweisen. In der Regel ist es aber besser, den anderen keine neue Arbeit und Verantwortung, ohne ihren Input zu überlassen. An dieser Stelle können Egos und Persönlichkeiten mit Taktiken kollidieren und Ihre liebevoll gestaltete Strategie entgleisen lassen. Sie wollen nicht, dass die Leute sich in das Projekt gezwungen fühlen.

Sie möchten, dass sie motiviert sind und sich gerne an dem Projekt beteiligen. Das ist ein größeres Thema, als wir es hier behandeln können. Allerdings ist ein zentraler Grundsatz wichtig.

Sagen Sie Ihrem Team nicht, was es tun soll. Lassen Sie Ihr Team Ihnen sagen, was es tun will.

Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Fähigkeiten und Leidenschaft. Die talentierteste Person wird keine gute Arbeit bei einer Aufgabe leisten, die ihr nicht gefällt. Finden Sie heraus, wer das Talent hat, eine Aufgabe zu erfüllen, und wer das Interesse hat, eine Aufgabe zu erfüllen.

Katastrophenvermeidung im Teammanagement 

Dies ist eine geläufige Situation. Sie haben den Plan erstellt und die einzelnen Schritte verschiedenen Mitgliedern Ihres Teams zugeordnet. Alles ist bereit.

Dann kommt es zur Katastrophe. Kaum jemand leistet die Arbeit, die er leisten sollte. Schlimmer noch, diejenigen, die ihre Aufgaben erfüllen, führen sie schlecht aus. Vielleicht sind die E-Mails, die sie geschrieben haben oder die Inhalte, die sie erstellt haben, kaum nutzbar.

Was ist schiefgelaufen?

Es kann viele Gründe geben. Am wahrscheinlichsten ist es, dass die Leute, die Sie mit der Arbeit beauftragt haben, diese nicht tun wollten. Vielleicht waren sie nicht auf ihre Geschäftsziele ausgerichtet oder sie hatten keinen Spaß an dieser Art von Arbeit? Vielleicht bereuen sie es, dass jemand anderes ihnen zusätzliche Arbeit aufzwingt? Das ist normal.

Einen Arbeitsplan erstellen

Erstellen Sie eine Liste der Aufgaben, die erledigt werden müssen. Teilen Sie diesen mit Ihrem Team. Lassen Sie Ihr Team die Aufgaben identifizieren, die es liebt, mag und hasst. Sie werden überrascht sein, wie sehr die Menschen die Art von Aufgaben genießen, die Sie vielleicht hassen. Dies zeigt auch die Personen auf, welche sich nicht für eine Aufgabe eintragen wollen. Der soziale Druck sollte jeden dazu zwingen, hervorzuheben, was er am liebsten tun würde und was er am wenigsten tun würde.

(Sie können die Tabelle nach links und rechts scrollen, um alle Felder anzuschauen)

Team-ZuweisungLiebenMögenHassen
Finde einen Experten
Entscheide, wer sich als Experte eignetMarkSusanneCharlie
Erstelle eine Liste mit Kontakten für potenzielle ExperteninterviewsMarkSusanneCharlie
Plane Gespräche mit Experten und identifiziere diejenigen, die etwas Interessantes zu sagen habenMarkSusanneClaire
Stelle sicher, dass es sich um qualitativ hochwertige Ratschläge handelt
Kläre die Kernpunkte, die der Experte vorstellen wirdMarkSusanneClaire / Charlie
Kläre, welche Fragen für das Publikum am relevantesten sindMarkSusanneClaire / Charlie
Überprüfe die ZeitplanungMarkSusanneClaire / Charlie
Herausragendes Medium
Finde und buche ein Filmstudio für das ExperteninterviewSusanne / ClaireCharlieMark
Organisiere die Reise für den ExpertenCharlieSusanneMark
Buche einen Fotografen für die BilderSusanneCharlieMark
Stelle einen Designer ein, der die Start-Folie gestaltetMark / ClaireSusanneCharlie

Basierend auf diesen Informationen, legen Sie für jeden Auftrag die beste Person fest. Weisen Sie auch ein Back-up zu, für den Fall, dass die Person dazu nicht in der Lage ist oder es nicht in ihrem besten Kompetenzbereich liegt.

ZUSAMMENFASSUNG

  1. Weisen Sie Ihrem Team keine Aktionen ohne deren Input zu.
  2. Listen Sie die Aufgaben auf und lassen Sie Ihr Team eintragen, was es liebt, mag und hasst.
  3. Weisen Sie auf dieser Grundlage hin jedem Aufgaben zu und legen Sie ein Back-up fest.

Dieser Beitrag ist Teil des Kurses “Strategisches Community Management” in Kooperation mit FeverBee.

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen dieser Kategorie

Gutes Community-Management kann aus Interessenten Kunden machen

Gutes Community-Management kann aus Interessenten Kunden machen

Eine Landwirtschafts-Community ist nicht nur heile Welt. Katrin Hochgesang über die Probleme einer Community in Zeiten von Forensterben und Trollen. Katrin, stell Dich doch bitte kurz vor: Hallo, ich bin die Community Managerin des dlv Verlags in München. Welche...

Haben Sie sich die richtigen Zielvorgaben gesetzt?

Haben Sie sich die richtigen Zielvorgaben gesetzt?

Jetzt müssen Sie die vielleicht wichtigste Frage beantworten. Erreichen die Zielvorgaben Ihre Ziele? Wenn Sie als Zielvorgabe festgelegt haben, bestehende Mitglieder dazu zu bringen, ihre besten Ratschläge innerhalb der Community zu teilen, haben Sie damit das Ziel...

Reagieren Sie auf unvorhersehbare Veränderungen

Reagieren Sie auf unvorhersehbare Veränderungen

Zu Beginn dieses Projekts haben wir darüber gesprochen, dass ein Beruf im Community-Management durch ständige, unvorhersehbare Veränderungen gekennzeichnet ist. Ihr Chef könnte gehen. Ihre Ressourcen könnten gekürzt werden. Sie könnten die Position wechseln. Ein neues...

Newsletter abonnieren

Monatlich neueste Erkenntnisse und Tipps rund um das Thema Community Management

Datenschutz

Erfolgreich abonniert!